ORF im VLC sehen

Video on Demand ist eine tolle Sache und viele von uns nützen vermutlich diesen Service. Wenn man aber die Mediathek des ORF besucht, hält die Freude vermutlich nicht sehr lange, da einem unterschiedlichste Hürden in den Weg gelegt werden. Da ist zum einen einmal die Geo-IP E Einschränkung, um die Streams sehen zu können braucht man eine österreichische IP-Adresse. Ob das rechtlich korrekt ist oder nicht, wird gerade auf europäischer Ebene geklärt. Aber jeder der sich ein wenig mit IT auskennt hat die Möglichkeit, diese “Beschränkung” ganz einfach mit den VPN auszuhebeln.
Die nächste Hürde der Mediathek ist der Flash-Player. Egal welches OS man verwendet, Flash gehört in heutiger Zeit nicht mehr zu den beliebtesten Plugins und manche Browser haben den Flash Support schon eingestellt.
Nun stellt sich die Frage, warum man einen Videostream nicht gleich mit einem Videoplayer betrachtet, die ja eigentlich perfekt dafür gemacht sind. Gute Idee, aber wie lautet die Adresse der Video-Streams des ORF??? Ja, diese werden vom ORF NICHT öffentlich publiziert (man will ja, dass die ORF Mediathek verwendet wird), aber diese Adressen existieren natürlich. Nachdem ich selbst über das Wochenende lange im Internet nach diesen gesucht habe, möchte ich sie hier auch gleich mal posten:

ORF 1 HD
http://orf2.orf.cdn.ors.at/orf1/q8c.sdp/playlist.m3u8
ORF 2 HD
http://orf2.orf.cdn.ors.at/orf2/q8c.sdp/playlist.m3u8

Diese Adressen kann man einfach im VLC öffnen, sofern man eine österreichische IP hat. Es gibt noch weitere Links, diese sind aber für den VLC als Client gesperrt. Weiters ändert der ORF von Zeit zu Zeit die Adressen, aber ich werde versuchen, die Adressen entsprechend zu aktualisieren.
In diesem Sinne viel Vergnügen bei Video-on-Demand des ORF! 😉

openclipart.org

Oft werden zum Erstellen von Materialien Icons, Symbole und Grafiken benötigt. Auf https://openclipart.org/ findet man eine große Auswahl von freien (public domain) Grafiken, die sogar in unterschiedlichsten Formaten und Qualitäten heruntergeladen werden können, ohne dass man sich bei der Seite anmelden muss! – Eine klare Empfehlung!!!!

Cloud Speicher APP Android

Vermutlich sind viele von uns mit dem Problem konfrontiert, dass man nicht nur einen Cloudspeicher verwendet sondern dass die Daten bei den unterschiedlichsten Betreibern verteilt sind. Das endet meistens darin, dass man für jeden Anbieter eine eigene APP am Smartphone installieren hat. – Dank ES Datei Explorer ist das nicht mehr notwending. Diese APP unterstützt eine Vielzahl von online Cloudspeicher und unterstützt sogar mehrere Accounts gleichzeitig bei einem Cloudspeicher. – Die APP ist sogar kostenlos über den Playstore verfügbar.

Neue Ausgabe des Hamburger e-Learning Magazin

Was ist gutes eLearning? – Qualität in Lehr-/Lernszenarien mit digitalen Medien
Die Uni Hamburg hat die neue Ausgabe des e-learning Magazin publiziert. Wie immer als PDF zum Download und an dieser Stelle möchte ich auch auf das Archiv hinweisen, in dem alle Ausgaben nochmals abrufbar sind.
Hier der Link zur aktuellen Ausgabe: http://www.uni-hamburg.de/elearning/helm/call.html
Hier das Archiv: http://www.uni-hamburg.de/elearning/helm/archiv.html

Podcast zum Thema: formales, non-formales, informelles Lernen und dessen Auswirkungen auf die Hochschule

Jöran Muuß-Mehrholz hat einen tollen Podcast zu diesem Thema gemacht, der sehr interessante Fragen für formale Bildungseinrichtungen aufwirft. Das moderne (non-formale) Lernen wirkt sich sicherlich auch auf formale Bildungseinrichtungen aus. Hier der Link zum Podcast auf Soundcloud:
https://soundcloud.com/blog-aus-weiterbildung/informelles-lernen-mit-oer-in-und-neben-hochschule-und-weiterbildung/s-T4O3E

Wiki + QR-Codes = sehr gute Lösung

20140930_095856

Aktuelle Informationen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, ist eine große Herausforderung. Aus diesem Grund habe ich in den Sommermonaten einige Zeit investiert, um ein Informationssystem basierend auf QR-Codes und einem Wiki zu erstellen. An der PH-OÖ gibt es sowohl für Studierende als auch für Lehrende eine Vielzahl an unterschiedlichsten IKT Angeboten, vom Drucker/Kopierer/Scanner bis zu unserem Telefonsystem, von PH-Online bis zu fast schon banalen Dingen wie ein Telefonverzeichnis der PH. Mit einem mLearning Ansatz möchte ich nun versuchen, relevante Inhalte möglichst seamless an das Zielpublikum zu bringen. Dazu werden die Geräte und Orte mit QR-Codes ausgestattet, deren Link auf eine entsprechende Wiki-Seite zeigt. Das Wiki ist natürlich für mobile Endgeräte adaptiert, um eine effiziente Nutzung garantieren zu können. Weiters werden sowohl an die Studierenden als auch an Lehrende Visitenkarten mit QR-Code ausgegeben, die einen individuellen Einstiegslink zum Wiki aufgedruckt haben. Nachdem fast alle Studierenden und auch viele Lehrende bereits über ein Smartphone verfügen, wird dieses Angebot hoffentlich gut aufgenommen, was über die Zugriffsstatistik gut nachvollziehbar ist.